21 März 2019

Auf einen Espresso mit… Matthias Schultze im Gespräch mit Ulf Middelberg, Leipziger Verkehrsbetriebe über nachhaltige Mobilität

Matthias Schultze: Ich freue mich heute eine Espresso trinken zu dürfen mit Ulf Middelberg. Ulf Middelberg ist Sprecher der Geschäftsführung der Leipziger Verkehrsbetriebe und ein Experte für Mobilität.

Welche Mobilitätsformen oder Konzepte gibt es, die Städten helfen können, den CO2-Ausstoß zu verringern?

Ulf Middelberg: Die Leipziger Verkehrsbetriebe positionieren sich als Mobilitätsdienstleister, d. h. auf dem klassischen Geschäft mit Straßenbahnen und Bussen wollen wir alle erdenklichen Formen von Mobilität kombinieren, damit unsere Kunden elektromobil nach Möglichkeit, umweltverträglich, stadtverträglich an ihre Ziele kommen.

Matthias Schultze: Welche Bedeutung haben digitale Tools oder digitale Lösungen für die Mobilität von morgen? Wie z. B. Apps, Plattformen oder andere Lösungen wie autonomes Fahren?

Ulf Middelberg: Die Digitalisierung prägt unser Unternehmen in den klassischen Bereichen von Optimierungsprozessen über datengetriebene Geschäftsmodelle, und im Konkreten heißt das, wir arbeiten an On-Demand-Verkehren, Ride Pooling – kombinieren auf der digitalen Plattform schon heute das Taxi, das Leihfahrrad, Carsharing mit unseren Angeboten, um den Kunden ein integriertes Produkt aus einer Hand anbieten zu können.

Matthias Schultze: Wie können denn diese Konzepte zukünftig bei Veranstaltungen eingesetzt werden und welche Rolle können diese Konzepte zukünftig bei Veranstaltungen spielen?

Ulf Middelberg: Wir haben in Leipzig sehr gute Partner im Veranstaltungsgeschäft, vom Fußballverein bis zur Messe ist das Champions League. Das gilt natürlich dann auch für die Anforderungen an uns. Wir finden Kombiticketvereinbarungen auch für kleinere Kongresse, weil wir wissen, dass es der Stadt dient, dass es den Kongressen dient und am Ende dient es vor allen Dingen den Besucherinnen und Besuchern, die mit einem Ticket durch Leipzig mobil sind.

Matthias Schultze: Zum Schluss habe ich natürlich noch eine persönliche Frage an Sie: Wie kommen Sie denn so durch die Stadt und was ist Ihr präferiertes Transportmittel?

Ulf Middelberg: In der Freizeit und beim Sport das Fahrrad und tatsächlich bin ich heute auch mit dem Fahrrad da, fahre dann aber mit der Straßenbahn weiter ins Büro; fahre gerne Auto – in Summe habe ich wahrscheinlich einen Drittel-Drittel-Drittel-Mix, und wenn man die Fußwege noch dazunimmt, ist es einfach: alles ausprobieren, alles nutzen, was gerade passt, weil Mobilität das Ziel ist und nicht ein einzelnes Verkehrsmittel.