© visitBerlin, Foto: Mike Auerbach

28 Mai 2019

Große Bühne für Nachhaltigkeit in Berlin

 „Sustainable Meetings Berlin“ macht Expertise für Kunden zugänglich und unterstützt Anbieter auf ihrem Weg zur Nachhaltigkeit

Die Ergebnisse der aktuellen Meeting- & EventBarometer-Ausgabe für 2018/2019 sprechen eine deutliche Sprache: Knapp über 40 Prozent deutscher Veranstaltungstätten arbeiten inzwischen mit einem Sustainability Management System. 2011 lag dieser Anteil bei 27 Prozent – ein ordentliches Wachstum also und gleichzeitig noch Luft nach oben. Nachhaltigkeit im deutschen Tagungs- und Kongressmarkt nicht nur umzusetzen, sondern auch als eine Selbstverständlichkeit zu etablieren, ist dabei Sache aller Akteure. Das Berlin Convention Office (BCO) von visitBerlin geht diese Aufgabe mit der innovativen „Sustainable Meetings Berlin“ Initiative an, die jüngst bei der IMEX in Frankfurt vorgestellt wurde – mit der Vision, Berlin zu einem der nachhaltigsten Veranstaltungorte weltweit zu machen

Dynamische Berliner Tagungsbranche setzt sich für Nachhaltigkeit ein

„Es ist eine richtige Bewegung entstanden.“ Luisa Mentz, Projekt Manager Conventions beim BCO, bringt auf den Punkt, was das Berliner Projekt und die gleichnamige Website auszeichnet. Die Initiative wurde im Laufe der letzten eineinhalb Jahre in enger Zusammenarbeit mit Berliner Hotellerie-, Agentur-, Location-, Catering- und Technikpartnern entwickelt. Dieser Community-Gedanke sorgt dafür, dass das große Gegenwarts- und Zukunftsthema Nachhaltigkeit in Berlin so viel Dynamik hat. Was ursprünglich als Initiative einzelner Partner gemeinsam mit dem BCO startete, wird mittlerweile auch vom visitBerlin Convention Partner e. V. als Branchennetzwerk der Stadt gestützt, der Nachhaltigkeit ebenfalls in seine Vision integriert hat.

Als zentraler Bestandteil gehört zu Sustainable Meetings Berlin eine in die Website integrierte Anbieterlistung  – ein Planungstool, mit dem internationale und nationale Veranstaltungsplaner nachhaltige und als solche zertifizierte Dienstleister finden. Daneben dient die Website als praktisches Informationstool zum Thema Nachhaltigkeit, mit dem sich Anbieter wie auch Kunden informieren können. Drittes Element ist das bereits angesprochene Partner-Netzwerk von Dienstleistern, die in ihren eigenen Betrieben dabei sind, nachhaltiges Wirtschaften umzusetzen und gemeinsam mit dem BCO den eingeschlagenen Weg zu einer der nachhaltigsten Tagungsdestinationen weltweit begehen.

Kriterienkatalog gibt Nachhaltigkeitsfahrplan vor

Bereits zwölf Partner wurden von einem unabhängigen, externen Partner als Anbieter des Online-Planungstools auditiert und haben in ihren Unternehmen einen Kriterienkatalog erfüllt, der sich an bestehende Standards wie den Deutschen Nachhaltigkeitskodex oder die Global Reporting Initiative anschließt. „Viele Unternehmen, gerade auch kleinere, werden von den verschiedenen Aspekten von Nachhaltigkeit oft erst einmal erschlagen und sind sich unsicher, wo sie stehen und wie sie vorgehen sollten“, so Mentz. „Hier liefern wir einen Fahrplan, der angepasst an die einzelnen Gewerke mit verschiedenen Kriterien-Sets genau aufzeigt, wo und wie es langgeht. Und das Feedback der Partner zeigt uns, wie hilfreich dies ist – und dass es vor allem auch Einstiegshürden abbaut.“

Kollaboratives Nachhaltigkeitsnetzwerk Berliner Anbieter

Mindestens genauso entscheidend ist der Austausch innerhalb des Netzwerks. Im Rahmen regelmäßiger Meetups hat sich in Berlin eine Art „gemeinsames Lernen“ entwickelt: Man tauscht sich aus, teilt Wissen und spornt sich gegenseitig an. Eine jederzeit zugängliche Online-Gruppe für Fragen und Input unterstützt diesen kollaborativen Ansatz weiter. Das Nachhaltigskeitsengagement des BCO und der Berliner MICE-Community trifft dabei auf eine zunehmende Sensibilisierung auf Kundenseite, nicht zuletzt auch aufgrund der CSR Berichtspflicht: „In den letzten Jahren haben wir gemerkt, wie Nachhaltigkeit immer mehr zum Thema wird und Kunden Antworten auf ihre Fragen zur nachhaltigen Veranstaltungsplanung suchen“, erläutert Kyra Gragert, Marketing Manager Conventions und gemeinsam mit Mentz im Sustainable Meetings Berlin Team aktiv.

© visitBerlin, Foto: Mike Auerbach

Nachhaltigkeit möglich machen

Die neue Plattform spielt hier eine zentrale Rolle: Nachhaltigkeit bekommt eine eigene Bühne, Veranstalter werden darauf aufmerksam, können sich informieren und haben vor allem direkt Zugriff auf eine praktische Umsetzungsmöglichkeit. Denn daran hapert es oft: Nachhaltige Organisation – ja, gerne, aber wenn dann erst noch zeit- und kostenaufwendig alle Anbieter und Elemente für die Umsetzung zusammengesucht werden müssen, bleibt der Nachhaltigkeitsgedanke eben genau das, ein Gedanke. Das Berliner Planungstool beseitigt diese Hürden, indem es eine wichtige Vorarbeit bereits geleistet hat: Veranstalter können aus einem Pool von auditierten Anbietern auswählen, die einen anspruchsvollen Kriterienkatalog erfüllt haben. Diese übersichtliche und transparente Aufbereitung von nachhaltigen Angeboten ist ohne Zweifel ein wichtiger Wegbereiter auf der Route zur selbstverständlichen Nachhaltigkeit im Eventsektor – und Berlin setzt damit ein weiteres deutliches Zeichen als nachhaltige Veranstaltungsmetropole.