© rawpixel on Unsplash

Made in Germany: Das perfekte Rezept für Veranstaltungen im Gesundheitssektor

Warum Deutschland im Bereich Medizin und Gesundheit ein innovatives Kraftzentrum ist

Uhren, die unsere körperliche Befindlichkeit messen; Apps, die uns in Bewegung bringen; Medizintechnik, die neue Horizonte eröffnet: Das Gesundheitswesen ist mitten in einer technischen Revolution, die Konsumenten auf der einen und medizinisches Fachpersonal auf der anderen mit ganz neuen Möglichkeiten ausstattet, sich um Wohlbefinden und Gesundheit zu kümmern. Als Europas größter Gesundheitsmarkt ist Deutschland führend im Bereich medizinischer Innovationen – und Meetings- und Eventveranstalter finden in der Gemengelage von Unternehmen, Krankenhäusern, Start-ups und Forschungseinrichtungen alle Bestandteile, die erfolgreiche Fachveranstaltungen brauchen.

© Owen Beard on Unsplash

Fokus auf Medizin-Cluster fördert Innovation

Die Nachfrage nach innovativer Medizintechnik wächst global und Medizinprodukte „Made in Germany“ spielen eine wichtige Rolle, wenn es darum geht, die Patientenfürsorge und Lebensqualität weltweit zu verbessern. Deutschland konzentrierte sich dabei schon früh darauf, Ressourcen und Expertise zu bündeln, um langfristig innovativ arbeiten zu können. Im Resultat führte dieses Konzept zu deutschlandweiten Zentren für medizinisches Know-how: Über 30 spezialisierte Cluster verbinden als Anlaufstellen für Medizintechnik Unternehmen, Krankenhäuser, Universitäten und Forschungsinstitute. Jedes Cluster operiert dabei mit einem eigenen Management, um gemeinsame Forschungs- und Entwicklungsprojekte, Gemeinschaftseinrichtungen und Ausbildungsprogramme für die Mitglieder zu unterstützen.

Diese Herangehensweise fördert Innovation und zahlt sich aus: Nach offiziellen Statistiken lassen sich ein Drittel aller Umsätze in der Branche auf Produkte zurückfühen, die jünger als drei Jahre alt sind. Als aussagekräftiger Messwert für Innovation lohnt sich auch ein Blick auf die aktuellsten Auswertungen des Europäischen Patentamts: Im Bereich der Medizintechnik wird Deutschland in einem globalen Ranking der aktivsten Länder, das die Anzahl der 2018 eingereichten Patente misst, nur von den USA überholt.

Regionale Zentren mit spezieller Expertise

Eventplaner im Gesundheits- und Medizinbereich finden dieses innovative Umfeld mit Top-Experten traditionell vor allem im Süden des Landes, wo Bayern sich über Jahrzehnte einen Namen für alles rund um das Thema Medizin gemacht hat. Seit 2006 steht das Medical Valley EMN (European Metropolitan Region Nuremberg) für eine beeindruckende Erfolgsgeschichte: In und um Nürnberg hat sich ein globales Kompetenzzentrum für medizinische Exzellenz etabliert, in dem Unternehmen, Wissenschaftler und Politiker zusammenkommen, um Ressourcen zu bündeln und Synergien zu nutzen. In der Region werden Lösungen für den Gesundheitsmarkt entwickelt, die weltweit zur Anwendung kommen. Dazu gehören Medizingeräte, aber auch Konzepte für unabhängiges Leben im Alter oder die finanzielle Nachhaltigkeit des Gesundheitssystems.

In Bayern werden auch 60 Prozent aller in Deutschland produzierten elektromedizinischen Geräte hergestellt und globale Unternehmen wie Siemens Medical Solutions und GlaxoSmithKline sorgen dafür, dass 70 Prozent der bayerischen Medizintechnik-Produkte in den Export gehen. Nachbarland Baden-Württemberg kann – im Schwerpunkt um Stuttgart – die größte Dichte an Medizintechnik-Unternehmen aufweisen, wobei der Schwerpunkt auf zahnärztlichem Zubehör und chirurgischen Präzisionsinstrumenten liegt. In Nordrhein-Westfalen haben internationale Unternehmen wie 3M Medica, Medtronic und Sarsted ihren Sitz. Das regionale Medizintechnik-Cluster konzentiert sich hier unter anderem auf personalisierte und datengetriebene Medizin.

Die Gesundheitswirtschaft in und um Berlin ist als „Health Capital Berlin Brandenburg” vor allem für Unternehmen bekannt, die sich auf den Bereich medizinische Bildgebung konzentrieren – was dazu geführt hat, dass international führende Unternehmen ihre Europazentralen oder Niederlassungen in Berlin eröffnet haben. In den letzten Jahren eröffnet die lebendige Start-up-Szene der Stadt zudem ganz neue Dimensionen und junge Berliner Unternehmen werden regelmäßig in den Listen vielversprechender europäischer Start-ups im Bereich Gesundheitstechnik geführt.

Attraktive Destinationen + medizinische Verbände = erfolgreiche Veranstaltungen

Die Bandbreite an Fachwissen und vielen Möglichkeiten für Site Visits ziehen auch regelmäßig internationale medizinische Verbände mit ihren Veranstaltungen nach Deutschland. 2017 war das beispielsweisee der 17. World Congress of Psychiatry (WPA) mit 10.000 Teilnehmern in Berlin oder letztes Jahr der 2018 ESC Congress of the European Society of Cardiology mit 32.000 Teilnehmern in München. Laut ICCA-Statistik fanden 2017 insgesamt 146 Medizinkonferenzen mit 75.718 Teilnehmern statt. Und wenn die deutsche Gesundheitswirtschaft weiter so konzentriert auf Innovationskurs bleibt, sollten sich die Zahlen ähnlich positiv weiterentwickeln ...