Drucken Internationalisierungsstrategie des GCB
09 Sep 2015

Internationalisierungsstrategie des GCB German Convention Bureau e.V. - Eröffnung einer Repräsentanz in China

Um den weltweiten Spitzenrang Deutschlands als Tagungs- und Kongressziel für die Zukunft zu sichern, entwickelt das GCB German Convention Bureau e.V. derzeit eine Internationalisierungsstrategie. Zur verstärkten Marktbearbeitung in China hat das GCB in Kooperation mit seinem strategischen Partner, der Deutschen Zentrale für Tourismus e.V. (DZT), am 1. September 2015 eine eigene Repräsentanz in Peking eröffnet.

Die internationalen Quellmärkte sind wichtige Wachstumsmärkte für die deutsche Tagungs- und Kongressbranche: Laut Prognose der Deutschen Zentrale für Tourismus e.V. (DZT) werden im Jahr 2030 insgesamt 121,5 Millionen Übernachtungen aus dem Ausland in Deutschland möglich sein - gegenüber 67,8 Millionen im Jahr 2013. Auch das Europäische Institut für Tagungswirtschaft (EITW) bestätigt das Wachstum internationaler Teilnehmerzahlen an Veranstaltungen in Deutschland - sie lag im Jahr 2006 bei 14,3 Millionen, im Jahr 2014 bereits bei 25,6 Millionen.

Um den Megatrend der Globalisierung für die Branche optimal zu nutzen und Deutschlands hervorragende Position im weltweiten Wettbewerb um Tagungen und Kongresse auch für die Zukunft zu sichern, setzt das GCB auf eine Internationalisierungsstrategie, die den Akteuren der Tagungs- und Kongressbranche beim Markteintritt und der Marktbearbeitung in wichtigen Zukunftsmärkten als Unterstützung dienen wird.

Verstärkte Präsenz im potenzialstarken Markt China
Eine wichtige Aktivität des GCB in diesem Zusammenhang ist auch die Eröffnung einer Auslandsrepräsentanz am 1. September 2015 in Peking - die zweite internationale Repräsentanz des GCB neben dem Büro in New York. „16 Prozent aller Auslandsreisen der Chinesen dienten 2014 geschäftlichen Zwecken. Bei den Deutschlandreisen der Chinesen liegt der Anteil geschäftlich bedingter Aufenthalte bei 32 Prozent. Um dieses starke und weiterhin dynamisch wachsende Potenzial zu erschließen, ist eine langfristige Marktbearbeitung sinnvoll“, so Petra Hedorfer, Vorsitzende des Vorstandes der DZT und Vorsitzende des Verwaltungsrates des GCB.

Für chinesische Meeting-Planer stellt dabei der inhaltliche Bezug zum Thema ihrer Veranstaltung ein wichtiges Kriterium für die Wahl einer Destination dar - das verspricht weiteres Potenzial für Deutschland als Tagungs- und Kongressziel: Zum einen sind beide Länder für einander jeweils die wichtigsten Handelspartner auf dem Kontinent, zum anderen fokussiert das GCB in seinen Marketingmaßnahmen bereits die engen Wirtschaftsbeziehungen und gemeinsamen Schlüsselbranchen.

„Wir freuen uns, ab dem 1.9.2015 mit unserem neuen Mitarbeiter in China, Herrn Henghong Yang, eine kompetente Unterstützung zum Beginn der Marktbearbeitung vor Ort zu haben“, so GCB-Geschäftsführer Matthias Schultze. Umfangreiche Kenntnisse in der Vermarktung europäischer Destinationen im chinesischen Markt bringt der neue Repräsentant des GCB in China aus seinen bisherigen Tätigkeiten für die Österreich Werbung und Schweiz Tourismus mit. Zudem war Yang beim Reiseveranstalter China CYTS unter anderem im MICE Department tätig.

Mit der Eröffnung der Repräsentanz in Peking erweitert das GCB sein Leistungsportfolio in China. Neben einzeln buchbaren Leistungen für seine Mitglieder bietet das GCB Beteiligungspakete mit mehrjähriger Laufzeit an. Die Pakete beinhalten speziell auf den chinesischen Markt abgestimmte Leistungen in den Bereichen Kommunikation, Beratung und Training sowie Face-to-Face-Maßnahmen.

German Convention Bureau

Fragen?

Für weitere Informationen und Fragen rund um die Kongress- und Tagungsdestination Deutschland stehen wir Ihnen unser Team gern zur Verfügung. Schreiben Sie uns oder rufen Sie uns an!

 

  • +49 69 242930-0

Kontakt Deutschland

  • +1 212 6614582

Kontakt USA

  • + 86 10 6590 6445

Kontakt China

"Meetings made in Germany" – der Newsletter für Veranstaltungsplaner und MICE-Profis

Bleiben Sie stets auf dem Laufenden und abonnieren Sie unseren Newsletter „Meetings made in Germany“: Nutzen Sie die wertvollen Einblicke in die Branche inklusive Fallstudien und Trendberichte sowie aktuelle Informationen für die Planung Ihrer nächsten Veranstaltung in Deutschland.

Abonnieren